Familienbett-ja, nein vielleicht?

Noch so ein Streitthema unter Eltern. Jeder weiß es und macht es besser, das ist dann auch die einzig wahre Lösung, die bitte alle so anzuwenden haben! Ich frage mich bei solchen Themen (dazu gehört zum Beispiel auch das Stillen), warum wollen sich so viele einmischen? Wer bei uns in welchem Bett liegt, wenn ich nicht speziell um einen Ratschlag bitte, ist doch egal. Für uns ist dieses Thema eigentlich gar kein Thema, auch hierbei haben wir KEINEN Ratgeber gelesen und handhaben es so, wie wir es für richtig halten und diese Lösung ist für UNS die perfekte.

Der kleine König hat sein eigenes Zimmer und sein Bettchen (anfangs noch mit Gittern). Bis er ein Jahr wurde, hatte er ein Beistellbett bei uns. Fand ich persönlich sehr praktisch und würde ich immer wieder so machen. Je nachdem wer Nachtschicht hatte, hat auf der Seite von Jarle geschlafen. Wir hatten somit genug Platz in unserem Bett, hatten ihn aber dennoch im Blick. Tagsüber hat der kleine Mann wahlweise in seinem Zimmer oder in einer Wiege im Wohnzimmer geschlummert. Seitdem Jarle laufen kann, haben wir die Gitter nicht mehr an seinem Bett, damit er jederzeit zu uns rüberwackeln kann, wenn ihm danach ist.

Abends hat Jarle die Wahl, ob er in seinem Bett schlafen möchte oder bei uns. Meistens packt er sein Schmusekissen unter den Arm und legt sich in sein eigenes Bett. Irgendwann in der Nacht kommt der kleine Zaubermann zu uns gekuschelt. Uns wurde mal gesagt „Macht es so wie ihr es für richtig haltet, aber entscheidet euch.“ Heute darfst du bei uns schlafen morgen nicht, würde das Kind nur verwirren. Es würde vermutlich nicht verstehen warum es mal im Elternbett erwünscht ist und die Eltern am nächsten Tag sauer sind, weil das Kind nicht im eigenen Bett schlafen möchte.

Bei uns stehen unserem Sohn alle Türen offen und er kann es für sich entscheiden, jeden Tag aufs Neue. Für uns ist es wunderschön so und wir lieben es, wenn er bei uns ist so wie wir die Nächte genießen, in denen wir nur zu zweit ins Bett gehen. Ich bin mir sicher, dass er mit 16 nicht mehr bei uns schlafen möchte. Ich durfte früher auch jederzeit rüber und habe die Kuscheleinheiten geliebt. Das möchte ich gerne genau so weitergeben.

 

Schönen Sonntag an alle,

 

Marie

5 Gedanken zu “Familienbett-ja, nein vielleicht?

  1. lea schreibt:

    Wir haben auch ein Familienbett gemacht. Wir hatten zwar ein Beistellbett aber irgendwie landete unser kleiner Mann immer bei uns und als er größer wurde haben unendlich lang versucht ihn umzugewöhnen….es hat irgendwann soweit geklappt, dass er bei sich einschläft aber im Laufe der Nacht kommt er immer und wenn nicht, vermissen wir ihn richtig.
    Mit Familienbett kriegt man dann immer gesagt: Ist er nicht langsam zu alt dafür? Er ist doch kein Baby mehr!
    Ganz ehrlich, na und? Ich kann auch nicht schlafen, wenn mein Mann nicht im Bett ist und ich bin nun ein paar Jahrzehnte älter! Wie soll ich meinem Kind erklären: Mama und Papa dürfen in einem Bett schlafen aber du misst gefälligst ganz alleine klar kommen!

    Gefällt 1 Person

  2. jarlemarie schreibt:

    Hallo 🙂 ich frage mich auch immer wie man zu alt dafür sein kann ins kuschelige Familienbettchen zu krabbeln. Ich finde es auf jeden Fall wichtig, dass Jarle seinen eigenen Bereich hat wann immer ihm danach ist. Er soll sich aber genuso willkommen bei uns fühlen :). Ich habe ihn auch die eine oder andere Nacht sehr vermisst. Danke für deinen Kommentar :*

    Gefällt mir

  3. missionmomweb schreibt:

    Ich finde es schön das du auf dein Gefühl hörst und es auch so machst.bei mir gab es auch 1000 Ratschläge und jeder wusste es besser.irgendwann muss man sich abgrenzen sonst geht einem dieses Theater auf die nerven ;-).lg Missionmom

    Gefällt mir

  4. Pfeffermatz schreibt:

    Unser kleinster (2) schläft am liebsten bei uns im Bett ein, wenn er aber richtig müde ist, möchte er lieber ins eigene Bett. Unser mittlerer (11) hat neuerdings Schwierigkeiten mit dem Einschlafen, und kommt deswegen in letzter Zeit ein bis zweimal die Woche zu uns ins Bett um einzuschlafen. Das war viele Jahre vorher nicht der Fall und wird auch wieder vorübergehen. Unsere Große (13) hat sehr selten bei uns im Bett geschlafen, will sie nicht. Ich finde, das kann man ganz entspannt sehen.

    Gefällt mir

    • jarlemarie schreibt:

      Denke auch, dass es am besten ist, wenn man die Sache ganz entspannt angeht 🙂 so oder so werden die kiddies irgendwann keine Lust mehr dazu haben (leider :D) aber solange kann bei uns jeder schlafen wo er mag.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s