Der Papa ist keine Hilfskraft

Manchmal mach ich mir glaube ich n‘ Kopf um Dinge die vielleicht von außen betrachtet nicht der Rede wert sind und ich sollte langsam auch mal lernen blöde Kommentare zu ignorieren bzw. andere Einstellungen zu gewissen Themen hinzunehmen. Habe ich aber bisher noch nicht gelernt also rege ich mich tierisch auf!

Bei uns ist es von Anfang an eine Selbstverständlichkeit, dass sowohl der Papa als auch ich gleichermaßen für das Kind und den Haushalt zuständig sind. Wir studieren beide, arbeiten nebenher, letztendlich sind wir beide die meiste Zeit zu Hause und können uns somit alles recht gut einteilen (theoretisch! praktisch ist es das reinste Chaos). Was ich damit sagen möchte, bei uns gibt es nicht die „typische“ Rollenverteilung. Ich bin Papa ich bin Hausfrau, Papa ist Mama, ich bin Mama, ist doch egal, WIR sind Eltern, wir sind Hausmenschen. Mir ist klar, dass typischerweise ein Elternteil arbeitet und die Aufteilung somit anders stattfindet, aber bei uns ist es so und das ist gut so und wie ich finde ein großes Glück. Scheinbar ist dieser Zustand für viele Menschen wahnsinnig faszinierend. Ein Mann, der sich genauso gut um sein Kind kümmern kann wie die Mutter. WOW! Das muss gelobt und betont werden, ständig. Ja, der Vater meines Kindes kann das Kind ernähren und das nicht nur finanziell, er kann das Essen auf den Tisch stellen, er kann kochen, er kann sogar Windeln wechseln und wenn ich mich mit Freunden treffe, dann ist das Kind tatsächlich zu Hause, denn sein Papa ist da. Und ich kann das alles auch, aber da ich eine Frau bin, scheinen diese Aufgaben selbstverständlich zu sein und ich kann mich „glücklich schätzen“, dass ich von ihm „solch eine Unterstützung“ bekomme… Ich bin glücklich! Sehr glücklich, aber nicht über die „Unterstützung“, das Wort drückt sowieso nicht ansatzweise das aus, was der Papa alles leistet. Es hört sich an als würde ich hier den Hauptteil erledigen und er ist meine Hilfskraft. Der Papa macht aber viel mehr als das.Wir machen das zusammen und sind ein super Team, das wäre dann vielleicht eher gegenseitige Unterstützung, man kann es nennen wie man will, aber es ist in jedem Fall mehr als viele Menschen leider denken, was die Aufgaben eines Papas sind. Und er macht dies alles, weil er sich genauso zuständig fühlt und unser Kind genauso liebt wie ich und nicht, um mir vielleicht hier und da behilflich zu sein :).

Ich bin jedenfalls froh, dass mein Sohn einen Vater hat, der in der heutigen Zeit angekommen ist und ich würde mir wünschen, dass es etwas selbstverständlicher wird, dass es viele tolle Väter gibt, für die Kind und Haushalt keine „Frauensache“ sind.

Und nun,

einen schönen Tag :), Marie

2 Gedanken zu “Der Papa ist keine Hilfskraft

  1. nicole schreibt:

    Das ist toller Beitrag – Danke dafür!
    Ich finde dieses altmodische Denken furchtbar… In erster Linie sind beide Eltern und damit für alles gemeinsam verantwortlich.

    Gefällt mir

    • jarlemarie schreibt:

      Vielen Dank für die positive Rückmeldung zu meinem Beitrag. Ich bin genau deiner Meinung, es ist schrecklich, dass viel zu viele noch so altmodisch in ihrer Einstellung sind und es einem teilweise auch noch zum Vorwurf gemacht wird, wenn man als Mutter nicht alleine die Aufgaben erfüllt, die angeblich nur für Mütter gedacht sind. …ich wünsche dir einen schönen Abend 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s